G.W.F. Hegel: Werke

Hinweise

Seitenkonkordanz
Der Seitenwechsel in der Textgrundlage (G.W.F. Hegel: Werke in 20 Bänden; Suhrkamp Verlag) wird innerhalb des Textes in der Form "Band/Seitenzahl" dargestellt.
Beispiel: 10/402 (Band 10, Seite 402)
 
 
Es erscheinen leere Kästchen statt Buchstaben
Buchstaben oder Zeichen aus nicht-lateinischen Schriftsätzen (in den Hegel-Werken v. a. griechisch und hebräisch) werden mit dem Unicode-Zeichensatz dargestellt. Nur wenige Schriftarten können eine größere Anzahl dieser Zeichen darstellen. In Tests hat sich Lucida Sans Unicode als am besten geeignet erwiesen. Wenn diese Schrift nicht in Ihrem System installiert ist, greift der Browser auf andere Schriften zurück, die dann unbekannte Zeichen als Kästchen darstellen.
Lösung: Installieren Sie die Schrift Lucida Sans Unicode. Download als ZIP-Datei (177 KB)
 
 
Was ist α oder ?x03B1; ?
Buchstaben aus nicht-lateinischen Zeichensätzen (z. B. griechisch, hebräisch) werden mit dem Unicode-Zeichensatz dargestellt. Die Umschreibung z. B. des kleinen griechischen Alpha ist "α". Wenn in der Klammer: ( α ) nicht der Buchstabe Alpha, sondern die Unicode-Zeichenfolge erscheint, kann Ihr Browser die Unicode-Zeichen nicht interpretieren.
Lösung: Der Internet-Explorer 5.x interpretiert Unicode-Zeichen.
 
 
Das Inhaltsverzeichnis ist aufklappbar
Ein Klick auf das Ordnersymbol klappt die Unterverzeichnisse auf (jedenfalls beim Internet Explorer, Mozilla und Firefox).